online-Forum
 Menü
News

89:70 Niederlage in Kamp Lintfort

Der LTV verliert 89:70 (HZ 46:39) in Kamp Lintfort.

Sportlich gesehen war es keine berauschende Leistung der Blütenstädter. Zu viele Ballverluste und Nachlässigkeiten in der Verteidigung erlaubten den Gastgebern immer wieder einfache Abschlüsse. Der LTV hielt das Spiel bis zur 26. Minute ausgeglichen, 4 Dreier in Folge brachte dann die Vorentscheidung, der Sieg geht daher in Ordnung.

Überschattet wurde die Niederlage jedoch von der Leistung der beiden Schiedsrichter. Von Beginn an mit der Begegnung überfordert fanden sie schnell Spaß daran technische Fouls gegen den LTV zu pfeifen. Als ersten Akteur erwischte es Stefan Zimmermann, der sich eigentlich durch nichts aus der Ruhe bringen lässt. Mit zwei technischen Fouls wurde er bereits im zweiten Viertel vorzeitig der Halle verwiesen. Es folgten immer wieder haarsträubende Entscheidungen und weitere 4 (!) technische Fouls gegen Leichlingen, denen jegliche Grundlage fehlte. Kurz vor dem Ende der Partie erwischte es dann auch noch LTV-Coach Jakob, der mit zwei weiteren technischen Fouls ebenfalls die Halle verlassen musste. Jonas Schröder kommentierte passend: „So etwas habe ich noch nie erlebt“. Selbst der Gegner konnten sich nicht so recht über den Sieg freuen und war ebenfalls fassungslos über die Leistung der beiden Schiedsrichter.

Die Schiedsrichterleistung gibt nun wirklich zu denken. Die Tendenz geht bei vielen Schiedsrichtern leider immer mehr dahin, dass sie sich selber als unfehlbar sehen, zu keinerlei Gesprächen bereit sind und sich oft nur durch nicht nachvollziehbare Entscheidungen zu helfen wissen. Vor allem fehlt es an Linie, es wird willkürlich einmal so und dann wieder mal so entschieden. Die wenigen routinierten Schiedsrichter bilden da die Ausnahme – die beiden Schiedsrichter am Samstag sollten sich hinterfragen, ob es um sie geht oder ein Basketballspiel. Das Spiel entschieden haben die beiden Herren in grau!

„Ich kommentiere die Schiedsrichter nicht. Jeder hat gesehen, was los war. Mein Rauswurf am Ende war eine von vielen Fehlentscheidungen gegen uns, das Spiel war zu diesem Zeitpunkt leider schon entschieden. Wir hatten heute wenig Möglichkeiten das Spiel zu gewinnen. Personell arg gebeutelt – Dennis Kummerow konnte auch nicht spielen, Raphael Wilczek hatte plötzlich Kreislaufprobleme und konnte nur ein paar Minuten aufs Feld – waren wir schnell foulbelastet, so dass wir nicht wirklich verteidigen konnten. Dafür haben die Jungs das noch ganz gut gemacht. Leid tut es mir für die gut 40 Zuschauer, die uns begleitet haben. Sie mussten leider genauso hilflos zusehen wie wir...“ so LTV-Coach Björn Jakob.

Das nächste Spiel findet in zwei Wochen statt. Gegner am 1.November um 20.00h ist dann TuS 82 Opladen – für den LTV genug Zeit das Spiel und die Umstände abzuhaken und nach vorne zu schauen!

LTV: Behrmann 15, Nagel, Schröder, Messing 18, Zimmermann 7, Nevermann 1, Dugandzic 5, Wilczek 2, Thimm 8, Baron 14

» Alle News anzeigen
LETZTE RESULTATE 1. HERREN
14.09.2019
67:74 (42:28)
Bonn-Roleber
LTV
13.04.2019
98:49 (63:25)
Königsdorf
LTV
07.04.2019
84:78 (HZ: 43:39)
LTV
RS Köln 3
Spieler